Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Weitere Infos
OK
Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Willkommen zurück!
Hersteller

Sanrid stable WC Vorwandelemente Barrierefrei

WCs Lösungen

Sanrid staple Montageelemente

Verwendungszwecke:
  • UP-Spülkasten schwitzwassergedämmt
  • Wasseranschluss oben oder hinten mittig
  • Montageplatte aus Furnierholz, wasserfest verleimt
  • Selbsttragender Rahmen Lackiert
  • UP-Spülkasten mit Betätigung von vorne
  • Fußstützen verstellbar 0-25 cm
  • Für barrierefreis Bauen geeignet
  • Zum Einbau in raumhohe Installationswände
  • Zum Befestigen von Stütz und Haltegriff
Hersteller  
 

Sanrid Stable Element für Wand-WC, 112 cm, UP-Spülkasten 12 cm, barrierefrei, für Stütz- und Haltegriffe

Normen - Gestaltung barrierefreie Produkte, DIN Fachbericht 124
Der Fachbericht enthält Richtwerte, Anforderungen und Empfehlungen für die barrierefreie Gestaltung von Produkten.
Ziel des Fachbericht ist es, dazu beizutragen, dass technische Produkte so entwickelt und hergestellt werden, dass sie
von möglichst vielen Menschen selbstbestimmt und eigenverantwortlich genutzt werden können.
 

Umfassend wird der Begriff in den Richtlinien zur barrierefreien Austattung von Gebäuden

  • VDI 6008 Blatt 1: Barrierefreie Lebensräume; Allgemeine Anforderungen und Planungsgrunlagen ( 2012-12 )
  • VDI 6008 Blatt 2: Barrierefreie Lebensräume; Möglichkeiten der Sanitärtechnik ( 2012-12 )
  • VDI/VDE Blatt 3: Barrierefreie Lebensräume; Möglichkeiten der Elektrotechnik und Gebäudetechnik ( 2014-01)

     
Anforderungen an WC-Becken
Die Bewegungsfläche neben dem WC muss an der Zugangsseite mindestens 90 cm und an der gegenüberliegenden Seite für Hilfspersonen mindestens 30 cm breit sein. Die Bewegungsfläche von 90 cm zum Umsetzen vom Rollstuhl auf das WC sollte entsprechend den individuellen Bedürfnissen rechts oder links vom WC angeordnet werden. Ist der Nutzer unbekannt, solletn in Mehrfamilienhäuser die Bäder alternierend ausgebildet werden. Die Bewegungsfläche von der Beckenvorderkante bis zur rückwärtigen Wand muss mindestens 70 cm tief sein.
 

In der Ausführungsart unterscheidet man zwischen

Flachspül-WC
Für Personen mit Blasen und Darmlähmungen ist das Flachspül WC weiniger geeignet, da aufgrund des sehr langen Entleerungsprozesses starke Greruchsbelästigung entsteht. Beim Erfordernis häufiger Stulprobenentnahme ist es allerdings vorzuziehen.
Tiefspül-WC
Dies WC Art hat sich in den letzten Jahren vermehrt durchgesetzt, da aufgrund der besseren Spüleigenschaften der Abtransport vereinfacht wird. Darüber hinaus besteht der Lagerung im Wasser eine wesentlich geringere Geruchsbelästigung gegenüber dem Flachspüler WC.
WC mit automatischer Spülung und Unterdusche
Eine Sonderform stellen Toiletten mit automatischer Spülung und Unterdusche dar. Nach dem Entleerungsprozess und dem Spülen kann die Säuberung des Benutzers durch die Unterdusche sowie die Trocknung erfolgen. Bei Installation derartiger WCs muss ein Elektronaschluss vorgesehen werden, um das Reinigungswasser für die Unterdusche auf Körpertemperatur zu bringen und um das Trocknen, zu gewährleisten. Das Wasser der Unterdusche darf nicht über einen Warmwasseranschluss herangeführt werden.
Spülrandlose WCs
WCs ohne Spülrand, die sich leicht und gründlich reinigen lassen, auch von Nutzern mit körperlichen Einschränkungen. Des weiteren sollte ein wandhängendes WC gewählt werden, das gegenüber dem Stand WC viele Vorteile bietet. So kann das WC in der gewünschten Höhe montiert werden, die Bodenreinigung ist mühelos möglich und es besteht Teilunterfahrbarkeit für Rollstuhlbenutzer.


Sanrid stable Montageelemente                                                                   

Verwendungszwecke:
  • UP-Spülkasten schwitzwassergedämmt, Einmengen oder Zweimengenspülung                  
  • Wasseranschluss oben oder hinten mittig, Eckventil im Spülkasten 1/2" außen Gewinde Anschluss
  • Montageplatte aus Furnierholz, wasserfest verleimt bei speziellen Montageelemente
  • Selbsttragender Stahlrahmen verschweißt aus Profilstahl Lackiert
  • UP-Spülkasten mit Betätigung von vorne oder von oben je nach Bausituation
  • Fußstützen verstellbar 0-25 cm, oder nach Ihren vorgaben bis 50 cm Herstellbar
  • Für barrierefreies Bauen geeignet im Sanitärbereich im Betreuten Wohnen
  • Zum Einbau in raumhohe und teilhohen Installationswänden
  • Zum Befestigen von Stütz und Haltegriffe für Barrierefreie Installation im Pflegeheimen
  • Für Trockenbaumontage im Wohungsbau, Ein und zweifamilien Häuser geeignet
Hersteller
      5 Jahre Garantie und 15 Jahre Nachkaufgarantie

Checkliste WC
 
WC
privat
privat
öffentlich
 
DIN 18040-2 Rollstuhl
DIN 18040-2
DIN 18040-1
Montagehöhe, Oberkante Sitz
46 - 48 cm
individuell
46 - 48 cm
WC - Tiefe, Abstand Vorderkante zur Wand
70 cm
individuell
70 cm
Bewegungsfläche vor dem WC
150 cm tief, 150 cm breit
120 cm tief, 120 cm breit
150 cm tief, 150 breit
Befestigungshöhe
28 cm über Sitzhöhe
individuell
28 cm über Sizuhöhe
Seitlicher Abstand vom WC bis zur Wand
mindestens 30 cm
20 cm
mindestens 90 cm
Spülkastenauslösung
vom Sitzenden mit Hand oder Arm
ohne Sitzpositionsveränderung
bedienbar
individuell
vom Sitzendem mit Handoder Arm
ohne Sitzpositionsveränderung
bedienbar
Rückenlehne
55 cm hinter Vorderkante WC
individuell
55 cm hinter Vorederkante WC
Papierrollenhalter
individuell
individuell
ohne Sitzpositionsveränderung
erreichbar
Klappgriffe
beidseitig
individuell
beidseitig
  

Bestseller